Eine Wohnungsgenossenschaft mit Geschichte

Geschichte In einer Zeit ohne Perspektiven war es dem Pioniergeist sowie der Eigeninitiative einer kleinen, aus der Nordbukowina ausgewiesenen, deutschstämmigen Volksgruppe zu verdanken, dass der Grundstein für eine große Idee gelegt wurde.

Am 3. Dezember 1946 gründeten neunzehn Heimatvertriebene aus der Bukowina im Rahmen der Wohnungsgemeinnützigkeit die "Siedlungsgenossenschaft Buchenländer eG". Sie setzten sich mit Erfolg zum Ziel, die Mitglieder in Selbstverwaltung mit preiswertem Wohnraum ausreichend zu versorgen. Die Stadt Stuttgart gab geeignetes und günstiges Bauland, andere Institutionen unterstützten die Baudurchführung.

In ähnlicher Weise arbeitete die Wohnbaugenossenschaft "Selbsthilfe Möhringen eG". Um die Grundlagen der Tätigkeit für die Zukunft weiterhin zu stärken, verschmolzen beide Genossenschaften am 20. September 1975 zur "Vereinigte Filderbaugenossenschaft eG".

Seit der Gründung und Verschmelzung wurde insgesamt Wohnraum für über 3.000 Menschen geschaffen - bis zum heutigen Tag zählt die Vereinigte Filderbaugenossenschaft eG 1.003 Wohnungen und 1.306 Mitglieder.

Auch wenn sich die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Laufe der Zeit geändert haben, die Kernaufgabe, guten und bezahlbaren Wohnraum für breite Bevölkerungsschichten zu schaffen, ist geblieben.